Wie läuft der Alpha-Kurs ab?

Kursverlauf: Jeweils 10 Montagabende, 19:00 - 21:30 Uhr 

Zusätzlich gibt es einen Studientag und ein Abschlussfest.

Beginn: 27. Januar 2020

(Dieser 1. Abend ist als "Schnupperabend" zu verstehen. Wer sich noch nicht sicher ist, ob der Alpha-Kurs etwas für ihn/sie ist, kann einfach kommen und das Ganze auf sich wirken lassen.)

Studientag: 14. März 2020

Ende: 30. März 2020

Abschlussfest: 18. April 2020

Für weitere Informationen stehen Ute Jacob und Thomas Depmer gerne zur Verfügung. Per E-Mail sind sie erreichbar unter alpha-kurs@cza.de. Wer persönlich mit ihnen sprechen möchte: Sonntags nach dem Gottesdienst einfach am Info-Stand nach ihnen fragen.

Herzlich willkommen ...

... an 10 Alpha-Kurs Abenden teilzunehmen. Jeder Abend startet mit einem gemeinsamen Essen. Es folgt ein Vortrag, danach wird diskutiert.

Die Teilnahme und das Essen sind kostenfrei. Wer möchte, kann etwas spenden. Der erste Abend versteht sich als "Schnupperabend". 

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf dieser Seite. 

Alpha - „Der bekannteste Glaubenskurs der Welt“ bietet eine besondere Möglichkeit, sich mit dem christlichen Glauben und den wesentlichen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen. Er ist für Menschen unserer Zeit gedacht, fundiert und gleichzeitig entspannt und unkonventionell. Alpha ist offen. Jeder kann teilnehmen. Hier kann man seine Zweifel äußern oder fragen, was man will! Keine Frage ist zu schlicht, zu schwierig oder zu frech.

Anmeldung

Anmelden könnt ihr euch gerne per E-Mail oder im Gemeindebüro unter 04121-3636.

Das Leitungsteam: Ute Jacob und Thomas Depmer

Ute Jacob

"Ich hatte die Möglichkeit, während eines Alpha-Kurses in unterschiedliche Gruppen reinzuschnuppern. Was ich dort mitbekam und erleben durfte, war für mich unbeschreiblich schön: eine unwahrscheinliche Offenheit, Ehrlichkeit, Verbundenheit und ein großes Interesse, mehr von Gott zu erfahren. Das hat mich begeistert und überzeugt, bei Alpha einzusteigen." (Ute Jacob)

 
Thomas Depmer

"Ich habe vor etwa 15 Jahren angefangen, mich für Alpha zu engagieren, weil es mich begeistert, meinen Glauben an Jesus Christus mit anderen zu teilen. Dieser Kurs bietet aus meiner Sicht die ideale Möglichkeit, dies in einer lockeren Atmosphäre zu tun, ohne dass wesentliche Fragen des Lebens ausgelassen werden müssen. Es erfüllt mich zutiefst, wenn ich immer wieder einmal miterleben darf, wie ein Mensch plötzlich den Sinn seines Lebens entdeckt." (Thomas Depmer)

Alpha-Kurs: Wieso - weshalb - warum?

„Großer Input und galaktische Horizonterweiterung“

Esther Dymel-Sohl

„Ich freue mich schon. Ich erwarte großen Input und eine galaktische Horizonterweiterung“, tönt es von der Bühne im Christus-Zentrum Arche (CZA).

Dutzende Augenpaare verfolgen von festlich gedeckten Tischen im Saal aus das Geschehen vorne. Hans Kalkman hat mit seinem Team zum Alpha-Fest geladen, dem feierlichen Abschluss des Alpha-Kurses. 10 Montagabende liegen hinter den Teilnehmern. Jeder Abend begann mit einem gemeinsamen Essen, mit anschließendem Vortrag. Danach wurde in Gesprächsgruppen diskutiert.

Geist, Verstand, Gefühl und Wille

„Stopp, nicht so schnell. Wisst ihr wirklich, worauf ihr euch dort einlasst?“ Die CZA-Theatergruppe TICTAC hat sich auf der Bühne hinter einer Wand positioniert, sodass nur noch die Köpfe im gleißenden Scheinwerferlicht erstrahlen. Jeder Schauspieler verkörpert einen Teil eines Menschen, der mit sich selbst diskutiert, ob er nun am Alpha-Kurs teilnehmen will oder nicht: Geist, Verstand, Gefühl und Wille. Und der Körper in Gestalt von Kay Siepmann liegt lässig vor dieser Wand und diskutiert mit.

Heute, am 27. April 2019, wird gefeiert: dass jeder der 40 CZA-Alpha-Kurs-Teilnehmer auf seinem Weg hin zum Glauben an Jesus Christus ein Stückchen weitergekommen ist. Und dass Hans 48 Mitarbeiter aus dem CZA motivieren konnte, in seinem Team mitzumachen. Denn so ein Kurs bringt viele Aufgaben mit sich: dekorieren, Essen kochen, servieren, abspülen, Tische und Stühle in den Räumen auf- und abbauen. Außerdem sind da noch Beter, Sprecher für die Vorträge und Gruppenleiter.

Das schönste Erlebnis

„Wille an Verstand und Gefühl: Nun hört aber auf, wir waren uns doch einig. Also gehen wir!“, spricht der uniformierte Wille ins Mikrofon, während ihm seine Offiziersmütze fast vom Kopf rutscht. Die Zuschauer amüsieren sich, spiegelt die Theatergruppe doch genau die Gedanken wider, die viele Teilnehmer vor Beginn des Kurses hatten. Nele ist Teilnehmerin und erzählt, dass sie hin- und hergerissen war, ob sie nun zum ersten Abend im Januar hingehen sollte oder nicht. Michael bestätigt das. Ihm sei es auch so gegangen. Doch jetzt sei er froh, es gewagt zu haben, denn Gott habe ihm im Verlauf des Kurses gezeigt, dass er sein Kind sei, „und das ist das schönste Erlebnis, was ich je hatte.“

Hans Kalkman engagiert sich seit 2011 als Mitarbeiter im CZA-Alpha-Kurs, für den er 2014 die Gesamtleitung übernommen hat. Für ihn sei der Alpha-Kurs eine gute Möglichkeit, um seinen Glauben an interessierte Menschen weiterzugeben. Für eine Einzelperson sei es manchmal schwierig, Glaubensinhalte zu vermitteln. Deshalb sei der Alpha-Kurs für ihn eine großartige Möglichkeit, mit der das CZA als Gemeinde gemeinsam als Team Menschen auf Gottes Liebe hinweisen könne.

Alpha-Kurse gibt es weltweit

Der Alpha-Kurs wurde erstmalig 1970 in einer kleinen Kirche in London durchgeführt. Dort stellte man fest, dass viele Menschen außerhalb der Kirche Interesse am christlichen Glauben haben. 1990 entwickelte Nicky Gumbel als Pastor dieser Gemeinde den Kurs weiter. Heute läuft er in allen Teilen der weltweiten Kirche: in der Katholischen Kirche, der Orthodoxen Kirche, in Freikirchen und der Evangelischen Kirche - und das in 113 verschiedenen Sprachen in über 170 Ländern der Welt. Mehr als 24 Millionen Menschen haben weltweit den Alpha-Kurs schon besucht - und 40 davon in diesem Jahr im CZA Elmshorn.

„Geist an alle – Ich will da hin. Es muss doch mehr zwischen Himmel und Erde geben, als wir denken.“ Angela Mumssen stellt in ihrer engelhaft anmutenden Verkleidung die geistliche Seite eines jeden Menschen dar und bringt die Zuschauer des Alpha-Festes zum Schmunzeln. Auch Claudia und Norbert Redmann sowie Claudia Block beeindrucken in ihren Rollen. Dass Kay Siepmann sich in seiner Rolle als Körper am Ende von seinem knurrenden Magen überzeugen lässt, am Alpha-Kurs teilzunehmen, ist auch in der Realität nachvollziehbar.

Für Leib und Seele

Sonamita Tarrach hat mit ihrer Crew für das Alpha-Abschlussfest ein delikates indonesisches Buffet gezaubert. Asiatische Nudeln mit Gemüse, Hackröllchen und Hähnchenflügel lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ihre Zutaten: Freude am Kochen und eine Prise Liebe. Das schmeckt man.

Gegessen wird an mit Tulpen dekorierten Tischen im Gemeindesaal. Pastor Hans-Peter Mumssen nimmt die Schnittblumen als Bild für unser Leben. Diese Tulpen haben keine Wurzeln mehr und müssen vergehen. Aber Tulpen in Blumentöpfen haben Wurzeln und blühen im nächsten Jahr erneut, auch wenn sie zwischendurch verblühen. Eine Verbindung zu dem, der uns gemacht hat, dem Schöpfergott, sei für ihn Garant für ein erfülltes Leben. „Wenn wir in Verbindung mit der Wurzel bleiben, die uns trägt und ernährt, dann bekommt unser Leben echtes Leben“, und er zitiert Jesus, der sagte: „Wer an mich glaubt, ist vom Tod ins Leben hinübergegangen.“

Und am Ende?

Am Ende des Abends übergibt Hans Kalkman die Staffel der Alpha-Kurs-Leitung an Ute Jacob und Thomas Depmer, denn der neue Kurs 2020 muss rechtzeitig geplant werden. Und am Ende des Theaterstückes ist der Körper satt, das Gefühl überwältigt, der Verstand überzeugt, der Wille in seiner Meinung bestätigt - und der Geist? „Das war der Hammer. Ich glaube, das ist der richtige Weg – endlich!“

 

 

 

War das schon alles?

Marina Tiensch

„… und plötzlich zogen Ruhe und Frieden in mir ein“

Von Marina Tiensch

Was für ein hinreißendes und inspirierendes Gospelkonzert, damals, im Dezember 2016 im CZA. Im Anschluss im Foyer noch ein nettes Beisammensein.  Einige Informationsstände waren aufgebaut. An einem sah ich meine ehemalige Kollegin Lola Kalkman stehen. Wir begrüßten uns herzlich. Ich fragte, was es mit dem Alpha-Kurs auf sich habe, den sie dort präsentierte. Sie erzählte. Der Satz „War das schon alles?“  auf dem Alpha-Kurs-Flyer sprang mich förmlich an. Ich steckte schon seit einiger Zeit in einem tiefen Loch.... (->> weiterlesen)

Vom Teilnehmer zum Mitarbeiter

Erling Eichholz

"Seit langem hatte ich mich schon für den Alpha-Kurs interessiert. Die Kombination aus Essenseinladung, Vorträgen zum christlichen Glauben und Gemeinschaft fand ich überzeugend, besonders, dass in einer Gesprächsrunde eigene Fragen und Erfahrungen frei geäußert werden dürfen. Als sich dann im CZA die Gelegenheit zu einem Alpha-Kurs ergab,
"griff" ich gerne zu, zusammen mit einer Nachbarin. Wir wurden nicht enttäuscht: Das Essen und die Vorträge waren prima, das Schönste aber fand ich tatsächlich die Gespräche in der Gruppe mit ihrem ehrlichen Austausch. Und mittlerweile bin ich selbst Mitarbeiter beim Alpha-Kurs." (Erling Eichholz)

Skepsis, Neugier, „Mädelstisch“ und Gott

So erlebte die 21-jährige Wiebke den Alpha-Kurs im CZA:

... auf der eineinhalbstündigen Bahnfahrt nach Elmshorn fragte ich mich, auf was ich mich da wohl eingelassen habe. Auf welche Menschen werde ich treffen? Wie sind die? Was werde ich erleben? Wird es gut für mich sein? Diese Fragen geisterten in meinem Kopf herum. Mit einem mulmigen Gefühl kam ich im CZA an. Ich kannte niemanden. Doch als ich reinkam... (zum Weiterlesen, bitte hier klicken) 

Alpha-Kurs - Was ist das denn?

Susanne Kluge-Paustian

Ein Erlebnisbericht von Susanne Kluge-Paustian

Alphakurs heißt der also, dieser Kurs, ok. Klingt nach Neuanfang. Sehr gut. Und geht um Sinnsuche ... hmmm ...hab mich entschlossen mitzumachen. Im Internet angemeldet, bei einem Hans Kalkman. Leitet den Kurs. 10 Wochen, jeden Montagabend. Fast drei Stunden plus Fahrzeiten, dann bin ich von 18 bis 22.30 unterwegs – na gut, ich wage es. Ich hör mich vorher um unter Freunden, ob sie den Kurs kennen. Die meisten nicht, aber ein besonders guter Freund doch. „Das Beste, was ich kenne in dem Bereich der christlichen Kurse.“ sagt er. Mein Vertrauen ist gestärkt. Ok, ich wage es.... (zum Weiterlesen, bitte hier klicken) 

"Ein richtig schönes Abschlussfest!"

                                                                                                                                                           von Elisabeth Völzke

Ein vielversprechender Duft erfüllt am 03.11.14 um 19:00 Uhr das Foyer des Christus-Zentrums Arche. Eine herzliche, fröhliche Atmosphäre liegt in der Luft. Hier freuen sich Menschen, sich wiederzusehen, und begrüßen einander herzlich. Carl-Ernst aus Hamburg bedauert sehr, dass der Alpha-Kurs mit diesem Fest nun seinen Abschluss findet: „Wirklich beeindruckend! So viele liebe Menschen haben Woche für Woche für alles gesorgt. Diese herzliche, angenehme Atmosphäre hat uns angezogen.“ „Ja“, bestätigt seine Frau Elsa, „ich kann spüren, dass alle Mitarbeiter mit Freude dabei sind und dahinter stehen.“

Mit Liebe gekocht

Im Gemeindesaal sind Tische aufgestellt und stilvoll für das Abschlussfest gedeckt – inmitten der Bühnenaufbauten und Requisiten des bevorstehenden CZA-Musicals. So genießen alle in entspannter "Theateratmosphäre" das leckere Essen, das wie jeden Alpha-Abend sehr gut und reichlich ist.

Mit Humor und Tiefgang

CZA-Theatergruppe TIC-TAC

Nachdem ausgiebig für das leibliche Wohl gesorgt wurde, sind nun Geist und Seele aufnahmebereit. „DSDM - Deutschland sucht deine Meinung“ ist der Name der Talkshow, die sehr professionell und amüsant vom Theaterteam präsentiert wird.

Im Anschluss ergreift Pastor Hans-Peter Mumssen das Wort. „Oft verbinden die Menschen das, was sie mit der Institution Kirche erlebt haben, mit dem Wort 'Glauben'. Das hat aber nur selten etwas mit dem zu tun, was in der Bibel steht. Darum werden im Alpha-Kurs grundlegende Inhalte der Bibel vermittelt.“ Die Bibel und damit auch der Alpha-Kurs würden nicht mit rhetorischer Überzeugungskraft Menschen vereinnahmen oder durch intensive Glaubensübungen einen Gott erzeugen wollen, sondern Jesus sagt: Suchet, so werdet ihr finden. „Wer die Wahrheit finden will, der muss sich lediglich auf den Weg machen und sie suchen. Wir dürfen bitten/beten und durch Gebet entsteht dann eine Beziehung zu Gott. Glauben drückt mein Vertrauen aus - Vertrauen, dass Gott da ist und mir antwortet.“ Pastor Mumssen legt allen ans Herz, dieses einfache Wort Jesu einmal auf die Probe zu stellen und anzuwenden.

Zahlen und Fakten

Lola und Hans Kalkman

Hans Kalkman berichtet, dass, nachdem die Anmeldungen im Sommer zunächst nur schleppend eingegangen seien, letztlich 20 Teilnehmer den Kurs begonnen haben. Davon seien 14 Teilnehmer durchweg regelmäßig zu den Terminen gekommen und haben zum Abschlussfest auch Freunde mitgebracht. Das sei mit 70% eine hohe Durchhalteqoute. „Möglich gemacht haben den Alpha-Kurs all die fleißigen Hände im Hintergrund“, berichtet Hans. Insgesamt sorgten 30 Mitarbeiter dafür, dass immer alles vorbereitet, Essen gekocht, die Räume dekoriert und anschließend wieder aufgeräumt wurden.

"Wir sehen uns Sonntag!"

„Herzlichen Dank!!!“ sagen einmütig alle Teilnehmer des Alpha-Kurses 2014. „Wir sind begeistert von der Gemeinde, dem Alpha-Kurs und all den lieben Menschen, die wir hier kennen gelernt haben“, meinen Harald und Heidi. Alex ist erstaunt darüber, wie einfach es ist, über den Glauben zu sprechen. Das habe er hier im Alpha-Kurs gelernt. Während Rainer gelernt hat zu fragen: „WWJD - What would Jesus do? - Was würde Jesus tun?“ Hilke dagegen hatte kein großes „Aha-Erlebnis“. Sie meint: „Es ist jetzt nicht auf einmal alles gut, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Jesus mich haben will.“ Zum krönenden Abschluss des Abends überreicht Hans jedem Teilnehmer ein kleines Geschenk. „Vielen Dank für alles!“ verabschieden sich Anja und Kai. „Wir sehen uns dann am Sonntag im Gottesdienst.“

Elisabeth Völzke

Elisabeth Völzke

Erfahrungen mit dem Alphakurs im CZA:

Frank Gindullis

"Kennengelernt habe ich Alpha erstmalig im Jahr 2012 als Teilnehmer. Hier wollte ich die Grundlagen des Glaubens festigen und Gemeinschaft mit anderen Christen haben. Seitdem weiß ich, wie segensreich dieser Kurs ist und arbeite nun im zweiten Jahr mit großer Freude mit, um auch anderen diese wertvolle Erfahrung zu ermöglichen." (-Frank Gindullis-)

Elisabeth Völzke

"Bereits am ersten Abend waren meine Freundin und ich beeindruckt: Wir wurden erwartet! Die Tische waren liebevoll und ansprechend gedeckt. Wir durften Platz nehmen und uns bedienen lassen. Nach dem äußerst leckeren Essen hörten wir ein paar Gedanken über den christlichen Glauben und zu biblischen Inhalten. Nach einer kurzen Tee- und Kaffee-Pause hatten wir in kleineren Gruppen die Möglichkeit, das Gehörte zu besprechen und Fragen zu stellen." (-Elisabeth Völzke-)

Lola und Hans Kalkman

"Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken. Nehmt mein Joch auf euch. Ich will euch lehren, denn ich bin demütig und freundlich, und eure Seele wird bei mir zur Ruhe kommen. Denn mein Joch passt euch genau, und die Last, die ich euch auflege, ist leicht."
(-Jesus-)

"Wer das erleben möchte, ist ganz herzlich zum Alpha Kurs eingeladen - eine spannende Reise. Das Leben ist schon langweilig genug!" (-Lola und Hans Kalkman-)

Mehr als nur ein Kurs... der Alpha-Kurs

Leute kennenlernen, gemeinsam essen, einen Vortrag anhören, diskutieren, zuhören, lachen, sich wundern, nachdenken, widersprechen... das alles ist Alpha!

Es geht um Glauben, um Gott und die Welt, um die Bibel, um das Leben, um den Sinn, um einen höheren Plan, ums Beten und Empfangen und noch viel mehr...

Der Alpha-Kurs im CZA

Der Alpha-Kurs ist einer der populärsten Glaubenskurse weltweit. Er dauert zehn Wochen und endet im CZA mit einem Fest.

Das Konzept wurde in der anglikanischen Kirchengemeinde Holy Trinity Brompton in London von Pfarrer Nicky Gumbel entwickelt und seit 1991 kontinuierlich verbessert. Alpha-Kurse finden heute in 163 Ländern und über 40.000 Gemeinden in rund 100 Sprachen statt. Viele der bisher rund 16 Millionen Teilnehmer standen dem christlichen Glauben zuvor fern. In Deutschland sind es derzeit gut 800 registrierte Kurse.

Repräsentanten der meisten christlichen Kirchen, unter anderen der frühere Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, und Kardinal Walter Kasper, bezeichnen Alpha als ein wirkungsvolles Instrument, um Menschen auf ihrem Weg zum Glauben zu begleiten.

Im Mittelpunkt steht: Der Mensch

Der Alpha-Kurs kombiniert ganz bewusst solide Grundinformation über den christlichen Glauben mit einer Kultur gelebter Gastfreundschaft. Nicht Stoff und Inhalte, sondern Menschen mit ihrer Lebensgeschichte und ihren ganz persönlichen Fragen stehen im Mittelpunkt. Die meisten Kursteilnehmer werden von Freunden eingeladen, die Alpha selbst positiv erlebt haben. Und viele finden neue Freunde - und nicht selten auch eine geistliche Heimat in der gastgebenden Gemeinde.

In zehn Wochen kommen die wichtigsten Fragen über Jesus, Gott, den Heiligen Geist, die Bibel, Gebet und vieles mehr auf den Tisch. Sie werden in Referaten angesprochen und können in Ruhe bedacht und diskutiert werden. Jeder Teilnehmer kann sie anhand des Kursmaterials nach Belieben weiter vertiefen und wird ermutigt, eigene Schritte im Glauben zu gehen. Die Teilnehmer erleben auch einen "Alpha-Tag", an dem die Person und das Wirken des Heiligen Geistes in den Mittelpunkt gestellt wird. Diesen Tag bezeichnen viele Gäste im Rückblick als Schlüsselerlebnis.

Der Kurs behandelt konfessionelle Streitfragen zurückhaltend und beschränkt sich auf die Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Konfessionen. In dieser respektvollen Grundhaltung ist Alpha längst zu einem praktischen Bindeglied der Ökumene geworden.

(Quelle: www.alphakurs.de)