Royal Rangers - die christlichen Pfadfinder im CZA

Wenn sich der Royal Rangers Stamm 383 Freitags von 16. – 18.00 Uhr im CZA trifft, steht Abenteuer auf dem Programm. Ralf Wilckens führt dabei mit seinem Team die Ranger auf dem Wachstumspfad.

Doch Achtung: Am letzten Freitag im Monat haben die christlichen Pfadfinder immer ihren Waldtag. Dann treffen sie sich direkt am Liether Wald auf dem Parkplatz Platanenweg.

Was Pfadfinder so machen...

Hier erlernen sie verschiedene Pfadfindertechniken, wie Knoten, Bünde, Orientierung, Erste Hilfe, Umgang mit Feuer, Kochen, Werkzeug, Sicherheit, Naturkunde oder Zeltmaterial.

Malen, Gelände- und Selbsterfahrungsspiele stehen ebenso auf dem Programm, wie Wanderungen, Waldlauf, Radfahren oder Ballspiele. Auch die Kreativität soll nicht auf der Strecke bleiben. Deshalb wird gewerkelt, gezeichnet, gesungen, musiziert und Theater gespielt.

Jeder im Alter von 6-17 Jahren kann mitmachen.

Das Motto:

Alles ist auf dem Fundament christlicher Werte aufgebaut. So lautet das Motto der Pfadfinder:

„Alles, was ihr für euch von den Menschen erwartet, das tut ihnen auch!“ (Matthäus 7,12)

Royal Rangers deutschlandweit

Royal Rangers Lager aus luftiger Höhe

Die Christliche Pfadfinderschaft Royal Rangers wurde 1981 in Deutschland gegründet und hat mittlerweile 15.400 Mitglieder in über 330 Gemeinden/Stämmen.

Weitere Infos unter www.royal-rangers.de

Kontakt

Leiter der Royal Rangers: Ralf Wilckens

Jeder im Alter von 6-17 Jahren kann mitmachen.

Anmeldung im Büro unter 04121-92387

oder per E-mail royalrangers@cza.de

 

Pfingstcamp 2012 - Irgendwo im Nirgendwo

Pfingstcamp der Royal Rangers 2012

Von Frank Zibull

Die Region N1 der Royal-Rangers lud alle Stämme aus Schleswig Holstein ein, vom 25.05.-28.05.2012 zum gemeinsamen Regionalcamp nach Holstenniendorf an den Nordostseekanal zu kommen.

Stamm 383 aus dem CZA hatte unter der Leitung von Ralf Wilckens und Frank Zibull alle Hände voll zu tun, denn 80% des Camp-Personals kam aus Elmshorn. Ab dem 23.05.12 hieß es für dieses, Dixie-Toiletten platzieren, selbstgebaute Duschen aufbauen, Platzteile abstecken, Camp-Tor errichten und Bühne für das Abendprogramm aufbauen, alles auf der Wiese eines Bauern.

Gut besucht

Erzähler: Thomas Krenzk

Insgesamt kamen über 260 Pfadfinder, 32 davon aus dem CZA. Nach Anreise, Aufbau der Zelte und Abendessen ging es weiter: Camp-Pastor Dirk Evert und Lobpreisleiterin Ilka Hauschild eröffneten den Abend. Das diesjährige Thema war „Soli Deo Gloria“. Erzähler Thomas Krenzk nahm die Ranger über 3 Veranstaltungen verteilt mit hinein in eine Geschichte über ein Mädchen aus der Bronx in New York. „Spannend wie ein Krimi, mitfühlend wie ein Liebesroman und ergreifend wie der Heilige Geist selbst“, so beschrieb es eine Leiterin aus Norderstedt.

Gekocht wurde über dem Lagerfeuer, ganz nach Pfadfindermanier. Dr. med Diego Lopez-Gamarra hatte sich als Camp-Wart zur Verfügung gestellt und war auch mit seinem Arztkoffer allzeit bereit.

Samstag war dann die große Camp-Olympiade, mit Gummistiefel-Wettlauf, Schubkarren-Rennen, Bogenschießen, Teebeutelweitwurf und dem Fahnenklauspiel. Am Abend verstand es der CZA-Gospelchor unter der Leitung von unserem Pastor Hans-Peter (Pit) Mumssen, die Kinderherzen zu berühren. Über 30 Kinder folgten dem anschließenden Gebetsaufruf. Glückliche Ranger schlüpften an diesem Abend völlig erschöpft in die Schlafsäcke.

Gut versorgt...

Am Sonntag dann: Tag des offenen Zeltes. Eingeladen waren die Eltern und Gemeinden der Kinder, sich das Pfadfinderleben aus der Nähe zu betrachten. Für den Abend wurde eine Überraschung organisiert. Ein Cateringservice aus der Umgebung hat für die 260 Anwesenden frische Roggenbrötchen gebacken und diese mit vor Ort gebratenem Burgunderschinken und geschmorten Zwiebeln belegt. Ein Festschmaus!

Am Montag wurde dann alles wieder abgebaut und verstaut. Der Landwirt bedankte sich, dass nicht ein Schnipsel oder Metallstück zurückgeblieben ist und dass er ohne Bedenken seine Kühe am darauf folgenden Tag wieder auf die Wiese stellen konnte… Pfadfinderehre!