Der Spendenbetrag kann sich sehen lassen...

730 zahlende Zuschauer und die Geld- und Sachspenden von Döllingharaico, Autoliv, Holztec und dem Lions Club machten es möglich: Unterm Strich blieben noch sage und schreibe 6.600 Euro, die wir als Spende der Elmshorner Tafel übergeben konnten. Wir freuen uns sehr!

Das schreibt die Holsteiner Allgemeine

application/pdf Artikel Holsteiner Allgemeine 22.10.2017 (5,1 MB)

Und das schreiben die Elmshorner Nachrichten über die Spendenübergabe:

application/pdf Artikel Elmshorner Nachrichten 15.11.2017 (6,4 MB)
copyright: Markus Haist

Vorberichterstattung Elmshorner Nachrichten...

Artikel der Elmshorner Nachrichten als PDF herunterladen

application/pdf ZeitungPreviewklein.pdf (5,7 MB)

Vom 5. bis 8. Oktober führt das CZA zum zweiten Mal das Musical „Die Pilgerreise“ auf. 80 Gemeindemitglieder wirken an der Inszenierung mit - einen Einblick in die letzten Vorbereitungen liefert David Hock

Eve Angelist (gespielt von Viviane Sterzer) und Christian (gespielt von Norbert Redmann) stehen vor dem Sumpf der Hoffnungslosigkeit. „Gibt es denn gar keinen Weg hindurch?“, fragt Christian. „Doch“, antwortet Eve Angelist entschlossen. Dann fängt sie an, mit einer Hand vor ihrem Gesicht zu wedeln. „Ganz schön viel Nebel“, bemerkt sie.... (weiterlesen)

Und das erwartet Euch...

Neuauflage der "Pilgerreise"

Vom 05. – 08. Oktober 2017 wird im Christus-Zentrum Arche in der Lornsenstr. 53 nunmehr zum zweiten Mal das Musical „Die Pilgerreise“ (nach John Bunyan) insgesamt vier Mal präsentiert. Am 05., 06. und 07. Oktober jeweils um 20.00 Uhr, am 08. Oktober um 18.00 Uhr.

Nach dem überraschenden Erfolg des CZA-Musicals, das 2014 einen Spendenbetrag von 9.750 Euro für die Elmshorner Tafel einspielte und über 1.400 Besucher hatte, wird das Stück im Herbst 2017 neu aufgelegt und präsentiert.  

Rückblick 2014:

CZA-Musical "Die Pilgerreise" erspielt € 9.750 für die Elmshorner Tafel

CZA-Musicalleitung freut sich mit der Tafel: H. Gäbler (Musik), A. Mumssen (Skript/Musik/Regie), E. Dymel-Sohl (PR), C. Redmann (Tafel), D. Lippold (Tafel), Pastor H.-P. Mumssen (Musik), Foto: U. Robbe

Vom 13. – 16.November 2014 wurde im Christus-Zentrum Arche in der Lornsenstr. 53 das Musical  „Die Pilgerreise“ (nach John Bunyan) vier Mal präsentiert. Insgesamt sahen über 1400 Zuschauer das Bühnenspektakel.

Nach Abzug aller Kosten für die Musicalproduktion kommen der Elmshorner Tafel aus den Einnahmen der Eintrittsgelder, Verkäufen und Geldspenden insgesamt € 9.750 zugute.

Ein ganz herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Musicalbesucher, der sich eine Eintrittskarte gekauft hat, an die Firma Döllinghareico, die Hunderte von Grillwürstchen samt Zubehör gespendet hat, an die Sparkasse Elmshorn, den Lions Club Elmshorn und den Lions Club Elmshorn Audita für die großzügigen Geldspenden sowie an alle Grillwürstchenesser und Glühwein- und Punschtrinker: Sie alle haben zu diesem großartigen, finanziellen Spendenerfolg beigetragen.

"Mach dich auf den Weg und lass nicht ab vom Ziel"

CZA-Musicalproduktion "Die Pilgerreise" begeistert 1400 Zuschauer

Vom 13. – 16.November 2014 wurde im Christus-Zentrum Arche in der Lornsenstr. 53 das Musical  „Die Pilgerreise“ (nach John Bunyan) vier Mal präsentiert. 

Wer zur „Pilgerreise“ kam, flanierte erst einmal über den roten Teppich vor dem Eingang. Im Vorführungssaal erwartete die Zuschauer ein für eine Kirche ungewöhnliches Ambiente: die aufwendige Bühnenkonstruktion, Scheinwerfer und verheißungsvolle Hintergrundmusik ließen richtige Theaterstimmung aufkommen. Eigens für die Musicalproduktion hergestellte Programmhefte wechselten den Besitzer und steigerten die Vorfreude auf die nächsten 120 Minuten.

Der Widersacher (Kay Siepmann) in Aktion

Seit zwei Stunden vor  Vorstellungsbeginn wurden die Akteure bereits in der Maske geschminkt und frisiert. Dass Kay Siepmann in seinem Leben noch etwas anderes macht, als den Widersacher zu spielen, kam einem beim Anblick des dämonischen Fürsten der Stadt Verderben nicht in den Sinn. „Du kennst mich nicht, aber ich kenne dich!“ sang und spielte er überzeugend und setzte alles daran, die Einwohner der Stadt davon abzuhalten, sich auf die Reise zum König zu begeben. Der Bücherverteiler (Hans-Peter Mumssen) allerdings öffnete der Hauptfigur Christian (Norbert Redmann) den Blick für das Unsichtbare. 

Hannes Hoffnungsvoll alias Gordo Gothik (Peter Mumssen) mit Christian (Norbert Redmann) im Gefängnis

Angefeuert vom Himmlischen Heer (CZA-Gospelchor) machte dieser sich schließlich auf den Weg zum Schloss. Weder der Sumpf der Hoffnungslosigkeit, eine mit Licht, Nebel und Sumpfgeräuschen perfekt in Szene gesetzte, wabernde Matratze, noch das Gefängnis der Verzweiflung in Form eines riesigen Holzkäfigs, konnten ihn davon abhalten, seine Reise fortzusetzen. Die drei himmlischen Wesen Liebe (Jasmin Anhalt), Glaube (Raffaela Warnke) und Hoffnung (Andrea Haueis) machten ihm immer wieder mit gekonnten Gesangseinlagen Mut, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. 

 

Christian beweint die hingerichtete Thea Treu (Katrin Loescher-Samel)

Humorvoll wurden die menschliche Spezies der Mit-dem-Strom-Schwimmer wie Willi Willig und die Meister-der-Verdrängung wie Igor Ignoranz (beide gespielt von Thomas Krenzk) auf die Schippe genommen. Als sich die anfangs lustvoll persiflierte Castingshow-Szene in eine öffentliche Hinrichtung der Thea Treu (Katrin Loescher-Samel) drehte, blieb dem Zuschauer das Lachen im Halse stecken. Gewollt.

Die Jury der Castingshow

Entsetzt beobachtete der Castingshow-Teilnehmer Gordo Gothik (Peter Mumssen) das Begräbnis. Eben noch hatte er die Zuschauer mit seiner Death-Metal-Performance zum Toben gebracht, doch der Tod Treus öffnete ihm die Augen. Er wurde fortan zum Begleiter Christians auf dem Weg zum König. 

Musikalische Begleitung: Hanjo Gäbler

Die aufwendigen und selbstgeschneiderten Kostüme waren ein Augenschmaus. Neben dem Chor waren die 25 Sprechrollen und 6 Solistenrollen überzeugend besetzt. Hanjo Gäbler brillierte mit seiner musikalischen Begleitung der gesamten 8 Szenen. Er hatte gemeinsam mit Angela und Hans-Peter Mumssen Musik und Texte der Lieder geschrieben. 

Regisseurin Angela Mumssen

Autoren des Bühnenstücks sind Sönke Hauschild und Angela Mumssen, die ebenfalls Regie führte.

Glühwein, Würstchen und Lagerfeuer rundeten in der Pause das Theatererlebnis ab.

Dass alle Mitwirkenden auf, vor und hinter der Bühne Ehrenamtliche waren, war für diese hochkarätige Musical-Produktion das Sahnehäubchen, denn alle Überschüsse der Einnahmen gehen zugunsten der Elmshorner Tafel

Esther Dymel-Sohl

Der Hintergrund:

Angela Mumssen hat zusammen mit Sönke Hauschild  dieses außergewöhnliche Bühnenstück geschrieben, das die Geschichte eines Mannes erzählt, der sich auf den Weg zum Licht macht. Als Vorlage diente ihnen das 1678 erstmals veröffentlichte Werk von John Bunyan (Original: The Pilgrim’s Progress), eines der bedeutendsten Werke der christlichen Literatur, das in über 200 Sprachen übersetzt wurde.

Die Akteure:

Die Lieder und musikalischen Themen wurden von Hanjo Gäbler, CZA-Pastor Hans-Peter Mumssen und Angela Mumssen geschrieben und komponiert.

Präsentiert werden die Szenen von über 80 Personen aus dem CZA: Darstellern, Sängern, Musikern und Mitarbeitern aus den Bereichen Requisite,  Bühnenbau, Schneiderei, Administration und Werbung. Regie führt Angela Mumssen.

Die Geschichte:

Die Geschichte ist eine Allegorie. Der Name einer jeden Figur steht für einen Charakter.

Christian, die Hauptfigur der Pilgerreise, lebt in der Stadt Verderben. Er hört, dass eine große Katastrophe auf den Ort zukommt und flieht. Auf der Flucht erhält er eine Einladung vom König und macht sich auf den Weg dorthin. Doch er bekommt es mit einem furchterregenden Widersacher zu tun, dem Fürst der Stadt Verderben. Dieser setzt alles daran, dass Christian sein Ziel nicht erreicht.

Spannung gepaart mit einer gehörigen Portion Humor erwarten die Zuschauer. Sie begegnen Willi Willig, Thea Treu, Trudi Tritsch, Thusnelda Tratsch, Ludwig Liederlich, Harry Habgier und Egon Eigensinn, um nur einige der vielen Charaktere zu nennen.

Der gute Zweck:

Die Überschüsse der Musical-Einnahmen werden der Elmshorner Tafel zu ihrem 15. Geburtstag im November gespendet. Zurzeit arbeiten 23 Mitarbeiter ehrenamtlich bei der Tafel und sorgen dafür, dass täglich etwa 80 Mahlzeiten für einen Euro pro Essen ausgegeben werden können. Des Weiteren wird von ihnen eine  Lebensmittelausgabe von überschüssigen Lebensmitteln personell besetzt.

Die Elmshorner  Tafel ist  Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e.V.  und in Trägerschaft des Christus-Zentrums Arche Elmshorn.