Hier geht es zum Fernsehgottesdienst aus dem CZA in der ZDF-Mediathek:

Flyer

Trailer auf YouTube ansehen (Bild bitte anklicken)

Hans-Peter Mumssen

Trailer auf YouTube ansehen (Bild bitte anklicken)

Esther Dymel-Sohl

Dritter ZDF-Fernsehgottesdienst „live“ aus Elmshorn

Über 800.000 Zuschauer erwartet

Das ZDF hat gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen das Christus-Zentrum Arche aus Elmshorn (Mitglied im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden BFP) nunmehr zum dritten Mal als Ausstrahlungsort für den ZDF-Fernsehgottesdienst am 12. August 2018 um 9.30 Uhr ausgewählt.

„Sehnsucht nach mehr“ ist das Thema dieses Gottesdienstes, durch den das  Moderatorenduo Esther Dymel-Sohl und Bernd Hock leiten werden. Pastor Hans-Peter  Mumssen wird die Predigt halten: „Gerade durch seinen Heiligen Geist offenbart uns Gott: Ich bin da. Ich bin da für Dich! Durch seinen Geist ist Gott nahbar und erfahrbar. Viele Menschen sehnen sich nach dieser Dimension des christlichen Glaubens und deshalb wollen wir diese erfüllbare Sehnsucht zum Thema machen.“

Als Zeichen der Verbundenheit mit den anderen Kirchen in Elmshorn innerhalb der Ökumene wird der Bläserchor der Gemeinschaft in der ev. Kirche unter der musikalischen Leitung von Hanjo Gäbler den CZA-Gospelchor unterstützen.

Weltweit glauben ungefähr ein Viertel aller Christen an die erlebbare Wirksamkeit des Heiligen Geistes und gehören der charismatischen/pfingstlichen Bewegung an, die alle christlichen Konfessionen durchzieht.

Der ZDF-Gottesdienst wird den etwa 800.000 Fernsehzuschauern „live“ präsentiert werden. Deshalb bereitet das CZA ihn gemeinsam mit dem ZDF-Senderbeauftragten Pfarrer Stephan Fritz schon seit Monaten akribisch vor. Ein Drehbuch wurde geschrieben, in dem alle Lied- und Wortbeiträge genau festgehalten werden. „Ein roter Faden ist wichtig, den auch ein Fernsehzuschauer noch entdecken kann, der spontan in die Sendung hineinzappt“, so Dymel-Sohl. Ein mehrtätiges Kameratraining in Berlin und viele Besprechungen standen bereits auf dem Programm. „Einen technischen Besichtigungstermin brauchen wir aufgrund der bereits gesendeten ZDF-Gottesdienste aus dieser Gemeinde nicht mehr“, so Fritz.

Am 11.08.2018 wird bereits das ZDF-Team mit über 30 Mitarbeitern und drei Übertragungswagen anreisen, um alles für eine reibungslose Fernsehübertragung am 12. vorzubereiten.

„Wer den ZDF-Gottesdienst live vor Ort in Elmshorn erleben möchte, sollte bereits um 9.00 Uhr im CZA in der Lornsenstr. 53 sein“, so Pastor Mumssen.

In den folgenden 30 Minuten werden alle Gottesdienstbesucher auf die Live-Übertragung vorbereitet werden, die pünktlich um 9.30 Uhr im ZDF beginnt und 45 Minuten dauert. Der Gottesdienst kann nicht nur vor Ort im CZA oder vor den Fernsehgeräten miterlebt werden, sondern auch online im ZDF-Livestream. Nach Ausstrahlung wird er in der ZDF-Mediathek zu finden sein.

Welchen großen Stellenwert der ZDF-Gottesdienst für die evangelische Kirchenlandschaft in Deutschland hat, wird deutlich, wenn man sich die Anzahl der sonntäglichen Gottesdienstbesucher ansieht: Inzwischen erleben annähernd so viele Menschen einen Gottesdienst im ZDF wie deutschlandweit am Sonntag in einer evangelischen Ortsgemeinde.

Alle Sonntags- und Feiertagstermine werden vom ZDF paritätisch auf katholische und evangelische Kirchen aufgeteilt. Nach dem Verteilungsschlüssel bleiben für die evangelischen Freikirchen drei Übertragungstermine pro Jahr.

Den letzten 45-minütigen, evangelischen Gottesdienst aus dem CZA am 08.03.2015 sahen im Durchschnitt 710.000 Zuschauer und bescherten dem ZDF einen Marktanteil von 8,4 Prozent. „Die öffentliche Resonanz auf den Gottesdienst aus Elmshorn war enorm positiv“, so Fritz. Besonders die Art des persönlichen Gebetes, als Pastor Mumssen sich direkt an die Fernsehzuschauer zu Hause wandte und mit ihnen betete, sei bei den Zuschauern und auch den ZDF-Verantwortlichen gleichermaßen positiv aufgenommen worden. Auch die vom Filmemacher Markus Haist in innovativen Kurzfilmen passend zum Thema erzählten Lebenserfahrungen, die als Einspieler das Thema von einer anderen Perspektive beleuchteten, seien auf großes Interesse gestoßen. „Wir haben diese Idee aufgegriffen und nutzen solche Kurzfilmbeiträge jetzt auch in anderen ZDF-Gottesdiensten“, so Fritz.